B1 • Il fantasma del castello di Fénis

+8

Bruno und Scotty befinden sich in den Verliesen des wunderschönen Schlosses von Fénis im Aostatal. Aber das Schloss birgt ein Geheimnis…

Autorin: Ellie

icon castello - B1 • Il fantasma del castello di Fénis

Il fantasma del castello di Fénis

Bruno: «Hey Scotty, ma dove siamo? Questo posto mi fa venire i brividi…»
Scotty: «Siamo nelle segrete del castello. Conosci la leggenda?»
Bruno: «No…»

Tanto tempo fa nel castello di Fénis viveva una famiglia felice. Il padrone del castello era un uomo buono che governava saggiamente.
Sua moglie era una donna buona e gentile. Avevano un figlio, un bel bambino educato e amato da tutti.

Ma un giorno la moglie si ammalò e morì.
Il padrone del castello era profondamente addolorato per la morte della moglie, ma dopo un po’ di tempo decise di risposarsi.
Ma la seconda moglie non era buona come la prima.

La seconda moglie aveva già un figlio. Era una donna cattiva e avida di potere e voleva che fosse il proprio figlio ad ottenere tutta l’eredità. Così la matrigna decise di uccidere il figlio del padrone.

Una notte, mentre tutti dormivano, andò nella camera da letto del suo figliastro e lo uccise nel sonno, soffocandolo con le sue stesse mani.
Dopo averlo ucciso, gettò il cadavere del bambino nelle segrete del castello.

Il suo spirito vaga ancora oggi nel castello in cerca di pace…

Fantasma: «‚Sera.»
Bruno e Scotty: «Aaahh!»

Übersetzung

Bruno: »Hey Scotty, wo sind wir? Dieser Ort macht mir eine Gänsehaut…«
Scotty: »Wir sind im Burgverlies. Kennst du die Legende?«
Bruno: »Nein…«

Vor langer Zeit lebte im Schloss von Fénis eine glückliche Familie. Der Schlossherr war ein guter Mann, der weise regierte.
Seine Frau war eine gute und freundliche Frau. Sie hatten einen Sohn, ein wunderschönes Kind, erzogen und von allen geliebt.
Doch eines Tages wurde die Frau krank und starb.
Der Schlossherr war zutiefst betrübt über den Tod seiner Frau, aber nach einer Weile beschloss er, wieder zu heiraten.
Aber die zweite Frau war nicht so gut wie die erste.

Die zweite Frau hatte bereits einen Sohn. Sie war eine böse, machthungrige Frau und wollte, dass ihr eigener Sohn das Erbe bekam. Also beschloss die Stiefmutter, den Sohn des Herrn zu töten.
Eines Nachts, als alle schliefen, ging sie in das Schlafzimmer ihres Stiefsohns und tötete ihn im Schlaf, indem sie ihn mit ihren eigenen Händen erstickte.
Nachdem sie ihn getötet hatte, warf sie die Leiche des Kindes in den Schlosskerker.
Sein Geist wandert noch heute im Burgverlies auf der Suche nach Frieden umher…

Gespenst: »’Abend.«
Scotty und Bruno: »AAAHH!«

Bildquelle: Freepik

+8
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere neuesten Artikel

Spiele Memory

Lerne italienische Vokabeln mit Spaß, indem du kleine Bilder mit ihrer Übersetzung verknüpfst!
In unserem Vokabeltrainer findest du Memory-Spiele, interaktive Lernkarten und mehr.

Besuche unsere Italienischkurse

Beginne mit uns Italienisch zu lernen! Komplette Lerneinheiten mit Kommunikationsthemen, Grammatik, Vokabeln, einem Videocorso zum Anschauen und interessante Extras im Bereich Pausa Caffè.

Möchtest du mehr lernen?

Melde dich für unseren Newsletter an

Spende einen Keks!

Helfe uns, unseren Inhalt ständig zu verbessern und die Website lebendig und frei von Werbung zu halten. Vielen Dank für deine Unterstützung!

donate

Folge uns