10 Dinge über Pinocchio, die du noch nicht wusstest

Die Geschichte der Marionette Pinocchio wurde mehrfach verfilmt, am bekanntesten sind der Disney-Zeichentrickfilm (1940), der italienische Film von Roberto Benigni (2002), der Film von Robert Zemeckis (2022) mit dem Schauspieler Tom Hanks und der Animationsfilm von Guillermo del Toro (2022).

Aber kennst du auch die Originalgeschichte von Pinocchio, geschrieben vom italienischen Autor Carlo Collodi, die 1881 in einer wöchentlichen Zeitung für Kinder erschien und 1883 als Roman veröffentlicht wurde?

Wenn du das Buch noch nicht gelesen hast, empfehlen wir dir, es zu tun: auf Italienisch, auf vereinfachtem Italienisch, auf Deutsch, als Comic, für Kinder oder Erwachsene. Suche dir die Version von Pinocchio, die dir am meisten gefällt.

Wir verraten dir 10 interessante Dinge über die Originalgeschichte von Pinocchio, die du wahrscheinlich noch nicht kennst. Achtung: Spoiler!

10 Dinge über Pinocchio, die du (wahrscheinlich) noch nicht wusstest

1. Das Seemonster ist kein Wal

In der Originalgeschichte ist das Seeungeheuer kein Wal wie wir es aus dem Disney-Zeichentrickfilm kennen, sondern ein riesiger Hai, der “größer als ein fünfstöckiges Haus ist und in dessen Mund ein Zug passt”. Die Entscheidung, das Monster von einem Hai in einen Wal zu verwandeln, wurde von Moby Dick beeinflusst, der in der kollektiven Vorstellungswelt sehr präsent ist. Außerdem wurde die Monsterszene von Disney besonders dramatisch gestaltet, was im Buch nicht der Fall ist.

PinocchioChiostri24 | 10 Dinge über Pinocchio, die du noch nicht wusstest
Carlo Chiostri (1901)

2. Pinocchio tötet die Grille

Pinocchio hatte eigentlich keine Absicht, die Grille wirklich zu töten. Als die Grille zum ersten Mal in der Küche erscheint und versucht, ihm weise Ratschläge zu geben, wird Pinocchio wütend und wirft einen Hammer nach ihr, dabei tötet er sie. Die Grille kehrt jedoch mehrmals zurück und versucht immer wieder, Pinocchio Ratschläge zu erteilen, auf die er jedoch nicht hört (zumindest bis zum Schluss, wenn er dann ‘gut’ wird). 

3. Geppetto ist ein sehr armer Mann

Am Anfang der Geschichte geht Geppetto zu einem Freund, dem Tischler Mastro Ciliegia, um ihn um ein Stück Holz für eine Marionette zu bitten. Mit der Marionette will er die Welt bereisen und Geld verdienen, da er sehr arm ist. Um Pinocchio ein Buch für die Schule zu besorgen, verkauft er seine einzige Jacke und bleibt in seinem Hemd, obwohl es Winter ist und schneit! Als später der Puppenspieler Feuerfresser Pinocchio fragt, was sein Vater beruflich macht, antwortet dieser: “Der Arme”. 

4. Tausend Abenteuer

Pinocchio erlebt wirklich unzählige Abenteuer: Er folgt der Katze und dem Fuchs zum Feld der Wunder, wo er glaubt, eine Geldpflanze säen zu können, wird fast getötet, landet im Gefängnis, wird an eine Hundehütte gekettet und muss als Wachhund arbeiten, fliegt auf einer Taube, landet im Spielland, wo er sich in einen Esel verwandelt, landet im Bauch des Hais, um seinen Vater zu retten und vieles mehr. Nicht umsonst heißt der Originaltitel “Die Abenteuer von Pinocchio”!

Le avventure di Pinocchio pag137 | 10 Dinge über Pinocchio, die du noch nicht wusstest
Carlo Chiostri (1901)

5. Es wird geprügelt und getötet

In Pinocchio fehlen etwas härtere und makabere Szenen nicht. Wie bereits erwähnt, tötet Pinocchio die arme Grille mit einem Hammer. Ganz am Anfang prügeln sich Geppetto und Mastro Ciliegia, weil Geppetto denkt, der Freund hätte ihn beleidigt, dabei war es aber Pinocchio gewesen.

Auf dem Weg zur Fee trifft Pinocchio eine Schlange, die vor Lachen stirbt (wörtlich). In einer anderen Szene beißt Pinocchio der Katze die Pfote ab, weil sie und der Fuchs versucht haben, Pinocchio zu berauben. Da die beiden es aber nicht schaffen, den Mund von Pinocchio zu öffnen, wo er die Münzen versteckt, erhängen sie ihn an einer Eiche. Dabei ist er fast gestorben. 

Fast gestorben ist er auch andere Male: er wurde von einem grünen und hässlichen Fischer fast gefressen, er wurde als Esel fast für seine Haut ertränkt, und er ist fast wegen Müdigkeit im Meer ertrunken. 

6. Pinocchio hätte tatsächlich sterben sollen

Die Geschichte von Pinocchio erschien in mehreren Episoden in einer Kinderzeitung. Collodi hatte ursprünglich die Geschichte bis zum Kapitel 15 geplant, also bis zum Tod von Pinocchio, der von der Katze und dem Fuchs an einer Eiche erhängt wurde.

Die Kinder und Jugendlichen der damaligen Zeit waren jedoch so erstaunt über dieses makabre Ende, dass sie massenhaft an die Herausgeber schrieben und Collodi aufforderten, seine Geschichte zu ändern und fortzusetzen. Collodi stellte dann seine Fans zufrieden, änderte das Ende und machte aus Pinocchio einen echten Jungen, der seinen Vater Geppetto und die Blaue Fee rettet.

PinocchioChiostri01 | 10 Dinge über Pinocchio, die du noch nicht wusstest
Carlo Chiostri (1901)

7. Die Fee hat viele Gesichter

Die Fee, die anders als die Disney-Version weder Flügel noch einen Zauberstab, aber blaue Haare hat, hat die Fähigkeit, sich zu verwandeln. Bei der ersten Begegnung hat die Fee das Aussehen eines blauhaarigen, kleinen Mädchens. Sie schlägt Pinocchio vor, bei ihr zu wohnen und seine Schwester zu werden. Allerdings klappt es nicht, da Pinocchio wieder von Fuchs und Katze reingelegt wird.

Später trifft Pinocchio sie als eine blauhaarige Frau. Er wohnt eine Weile bei ihr und sie wird zu seiner Mutter. Die Fee kann sich auch in Tieren verwandeln, zum Beispiel verwandelt sie sich in eine blaue Ziege.

8. Nicht nur Katze und Fuchs

Im Laufe der Geschichte tauchen viele Tiere auf: Neben den sehr bekannten Katze und Fuchs und der Grille gibt es auch die Schnecke, die das Dienstmädchen der Fee ist, die Hasen, die den Sarg von Pinocchio tragen, der Hund, der eine Kutsche fährt, der Polizeihund Alidoro, bekannt für seine Schnelligkeit, der Thunfisch, der Pinocchio und seinen Vater rettet, und viele andere.

Le avventure di Pinocchio pag103 | 10 Dinge über Pinocchio, die du noch nicht wusstest
Carlo Chiostri (1901)

9. Die lange Nase von Pinocchio

Die Nase, die länger wird, wenn er lügt, ist Pinocchios berühmtestes Merkmal ist. 

Das erste Mal, das dies geschieht, ist wenn er von der Fee gerettet wurde. “Woher weißt du, dass ich gelogen habe?” fragt pinocchio sie. Sie antwortet: “Lügen, mein Junge, erkennt man sofort! Denn es gibt zwei Arten: Es gibt Lügen, die kurze Beine haben, und Lügen, die eine lange Nase haben. Deine ist in der Tat eine derjenigen mit einer langen Nase.”

Interessant zu wissen ist es aber auch, dass die Nase der Holzpuppe, wenn Geppetto sie baut, bereits von selbst wächst und sehr lang wird. Pinocchio hat also immer eine ziemlich lange Nase!

10. Pinocchio ist sehr ungezogen

Pinocchio ist sehr ungezogen und frech: Er läuft vor Geppetto davon, wegen ihm geht Geppetto sogar ins Gefängnis, anstatt zur Schule geht er ins Theater, er verkauft das Buch, das sein Vater im Tausch seines Jacketts für ihn gekauft hat und noch mehr. Im Laufe der Geschichte lernt Pinocchio aber aus seinen Fehlern und bemüht sich ein braver Junge zu sein. Pinocchio ist in der Tat ein Entwicklungsroman, die Geschichte, wie aus einer schelmischen Holzpuppe ein gutes und fleißiges Kind wird.

Extra: La Fata Turchina - Welche Farbe hat sie?

Für Italienischlernende kann es interessant sein zu wissen, dass die Blaue Fee im Original Fata Turchina heißt. Aber welche Farbe ist turchino? Nein, es ist nicht türkis.

Erstmal zum Wort: Heutzutage wird das Wort turchino kaum verwendet; es wird fast ausschließlich im Zusammenhang mit Fata Turchina benutzt. Für verschiedene Blautöne verwendet man die Begriffe blu, azzurro, turchese und celeste.

Welche Farbe ist also turchino? Turchino ist das alte, italienische Wort für das aktuellere, französischstämmige Wort blu. Das heißt, turchino ist ein dunkles Blauton. 

Die Ähnlichkeit des Wortes mit turchese und das Erscheinungsbild der Disney-Fee, die ein hellblaues Kleid trägt, hat allerdings dazu geführt, dass die meisten Menschen heute denken, turchino und turchese seien dieselbe Farbe.

Mehr zum Thema hier

Che colore è turchino
fabriziocaramagna.com

Lies Pinocchio!

Wenn du das Buch noch nicht gelesen hast, empfehlen wir dir, es zu tun: auf Italienisch, auf vereinfachtem Italienisch, auf Deutsch, als Comic, für Kinder oder Erwachsene. Suche dir die Version von Pinocchio, die dir am meisten gefällt.

Unsere Tipps: Wenn du Italienisch lernst, empfehlen wir die vereinfachte Version Pinocchio (A1/A2) von Bello Books. Die Originalgeschichte auf Italienisch zu lesen ist nämlich sehr schwer! Ansonsten könnstest du die Originalgeschichte auf Deutsch mit dem Buch “Pinocchios Abenteuer” von Reclam genießen.

Pinocchio (A1/A2)

6,90 10,90 

Leggi le avventure di Pinocchio!

Carlo Collodi: Le avventure di Pinocchio A2

10,99 

Das weltweit beliebte und meistübersetzte italienische Meisterwerk als Lektüre für Lernende von ELI.

Carlo Collodi: Le avventure di Pinocchio

9,29 

Pinocchio ist eine Puppe aus Holz, doch er kann sprechen und laufen wie ein richtiges Kind. Leider ist er ziemlich naiv, muss aber dennoch die Widrigkeiten des Lebens meistern.

Teile unseren Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb
Beginne zu tippen, um die gesuchten Beiträge zu finden.
Warteliste & Nachbestellung Wir werden dich informieren, sobald das Produkt wieder auf Lager ist. Bitte hinterlasse uns unten deine gültige E-Mail-Adresse.